Aktuelles aus dem Stiftungsgeschehen

Die Lange Nacht der Wissenschaften

Neugier lohnt sich wieder,

bei diesjährigen Langen Nacht der Wissenschaften in Nürnberg-Fürth-Erlangen. Am Samstag, den 21.10.2017 haben Nachteulen und ihre Küken wieder die Möglichkeit sich im Städtedreieck ausgiebig über das geballte wissenschaftliche Leistungsspektrum der Region zu informieren und sich unterhalten zu lassen. Für die Kleinsten gibt es auch in diesem Jahr wieder das Kinderprogramm von 14 bis 17 Uhr, das von der HERMANN GUTMANN STIFTUNG unterstützt wird. Hier geht's zum Programm.

Berufsparcours 2017

Berufsparcours 2017 für alle Mittelschüler/innen der 7. und 8. Jahrgangsstufe der Region.

Es ist wieder soweit!

Montag, 16. Oktober und Dienstag, 17. Oktober 2017, 7.30 - 12.30 Uhr,
Senefelder Schule in Treuchtlingen, Bürgermeister-Döbler-Allee 3, 91757 Treuchtlingen

und

Mittwoch, 18. Oktober und Donnerstag, 19. Oktober 2017, 8.00 - 13.00 Uhr,
Anton-Seitz-Mittelschule in Roth, Peter-Henlein-Straße 1, 91154 Roth

können die Mittelschüler/innen in fünf- bis zehnminütigen Mini-Praktika wieder typische Aufgaben aus verschiedenen Berufsfeldern erproben. An etwa 20 Stationen begleiten Unternehmensvertreter/innen Schüler/innen dabei, eine vorbereitete Aufgabe, die für den Betrieb und den Beruf aussagekräftig ist, zu bearbeiten. Weitere Informationen zum Berufsparcours gibt es hier.

MAP Ferienakademie

 

Die erste MAP Ferienakademie in den Sommerferien 2017 (28.08. - 06.10.) ist erfolgreich zu Ende gegangen. 20 Schüler und Schülerinnen der sechsten Klasse haben gemeinsam in zehn Tagen geballter Erlebnispädagogik ihre eigenen Grenzen ausgetestet und neue Stärken in sich entdeckt. 

Hier geht es zum Erinnerungsvideo und der Projektwebsite.


Bildungspartnerschaft mit 17 Bildungsprojekten besiegelt

Am Liebfrauenhaus in Herzogenaurach wurde der Start für das Bildungspartner-Förderprogramm der Stiftung per Unterschrift der beteiligten jetzt 17 Bildungsprojekte besiegelt. Bis zum Jahr 2020 werden die Bildungspartner sich miteinander austauschen und vernetzen, gegenseitige Hospitationen und Fortbildungen ermöglichen und von der Stiftung dabei auch begleitet werden. Alle beteiligten Projekte haben einen individuellen Bildungsschwerpunkt, der von der Stiftung gefördert und unterstützt wird. Die beteiligten 17 Projektleiter unterzeichneten in Herzogenaurach einen Kooperationsvertrag, der eine enge Zusammenarbeit der verschiedenen Schularten und Bildungseinrichtungen mit Hospitationsmöglichkeiten und Erfahrungsaustausch in Aussicht stellt. Die Projektentwicklungen werden wissenschaftlich begleitet und bis 2020 umfassend veröffentlicht.

Bereits im November treffen sich alle Bildungspartner an der Katholischen Universität Eichstätt zur ersten gemeinsame Runde mit der wissenschaftl. Begleiterin  Frau Dr. Petra Hiebl. Es wird eine erste Weichenstellung für das gemeinsame Bildungsbemühen.

Bildungsspartner besiegeln die Kooperation mit der Stiftung und der Reg. v. Mittelfranken

Die Bildungspartner: 

 

 

Die Kooperation zwischen Schule und Stiftung umfasst im Förderprogramm:

 konzeptionelle Festschreibung des Schulprofils durch die jeweilige Kooperationsschule

 Austausch der Schulprofile im Kooperationsverbund

 gegenseitige Beratung aller Kooperationspartner

 Bereitschaft zur Veröffentlichung des Schulentwicklungsprozesses

 Bereitschaft der Kooperationspartner zur externen Evaluation durch die Stiftung

 ideelle und finanzielle Unterstützung durch die Stiftung

 

 Ein großer Schritt für Bildungseinrichtungen von Morgen.

 

 

Sprache und Musik im Fokus – Eine Fortbildungsinitiative der HERMANN GUTMANN STIFTUNG

Zu einer überaus erfolgreichen Fortbildungsinitiative trafen sicham 30.05.2017 zahlreiche Pädagoginnen und Pädagogen aus allgemeinbildenden Schulen und aus  sonderpädagogischen Einrichtungensowie Logopädinnen an der Grundschule Hilpoltstein. Es waren allesamt „ProfessionalVoice Users“ aus dem Raum Mittelfranken. Das Thema konnte aktueller nicht sein unddrehte sich um den Spracherwerb mit Musik mit dem Ziel, das Methodenrepertoire vonLehrkräften gezielt zu erweitern.

Im herunterladbaren PDF erfahren Sie mehr.